Der Eiweißabschäumer

Um die Wirkungsweise eines Eiweißabschäumers einfach zu beschreiben, könnte man sagen, dass das Filtermaterial eines herkömmlichen Filters durch Luftblasen ersetzt wird. Sander-Abschäumer sind als Gegenstromabschäumer ausgelegt. Das Wasser tritt oben in den Eiweißabschäumer ein und durchströmt ihn von oben nach unten. Die Luft wird unten durch Holzausströmer oder durch einen Injektor (Luftansaugdüse) angesaugt und mit dem Wasser feinblasig vermischt. Die Luftmenge sollte so bemessen sein, dass der Blasenstrom den gesamten Querschnitt des Abschäumers ausfüllt.

Bei der Konstruktion der Abschäumer wurde auf großes Volumen Wert gelegt, um im Abschäumer eine ruhige Strömung zu erzielen. Dies ist für die Kontaktbildung der Luftblasen an die Eiweißverbindungen sowie an Schmutzpartikel von größter Bedeutung. Hohe Turbulenzen im Abschäumer sehen optisch zwar gut aus, führen aber zu einem Abriss der Verbindung zwischen der Luftblase und den Schmutzteilchen, was die Abschäumung sehr stark reduziert. Wenn die Luftblasen das Reaktionsrohr des Abschäumers durchwandert haben, treten sie an die Oberfläche und bilden hier in Verbindung mit den angelagerten Schmutz und Eiweißverbindungen einen zähen Schaum, wobei die Eiweißmoleküle eine Brücke zwischen den Schmutzteilchen und der Luftblase bilden.

Folgende Reaktionsabläufe können hierbei beschrieben werden:

  1. Ungelöstes, oberflächenaktives Material kann an der Grenzfläche zwischen Wasser und Luft angelagert und auf diese Weise im Schaum festgehalten werden.
  2. Ungelöste, nicht oberflächenaktive organische Verbindungen können sich mit gelösten, oberflächenaktiven Stoffen verbinden und so im Schaum konzentriert werden.
  3. Gelöste Verschmutzungselemente können teilweise durch Ozon oxidiert und ausgefällt werden, so dass sie durch den Blasenstrom erfasst werden.

Der auf diese Art entstandene Schmutzschaum wird durch den nach oben gerichteten Luftstrom durch das Schaumrohr in den Schaumtopf transportiert. Auf dem Weg durch das Schaumrohr wird der Schaum entwässert, wobei überflüssiges Wasser wieder in den Abschäumer gelangt, der Schmutz wird gleichzeitig konzentriert. Auf diese Weise entsteht kaum Wasserverlust. Am Ende des Schaumrohres sollte der Schaum nicht herausfließen, sondern langsam und trocken aus dem Schaumrohr "herauswachsen".

Wie wird der Schaumtopf gereinigt?

Bei den gängigen Geräten für Heimaquarien ist der Schaumtopf einfach abzunehmen und kann dann sorgfältig ausgespült werden. Es besteht auch die Möglichkeit, zum Ablaufen des Schmutzschaumes einen Schlauch anzuschließen. Beim Modell "Helgoland" ist eine automatische Schaumspülvorrichtung vorgesehen.

Worin liegen nun die gravierenden Vorteile eines Abschäumers gegenüber einem mechanischen Filter?

  1. Der Abschäumer entfernt Eiweißverbindungen und sonstige organische Substanz, bevor sie in den Zersetzungsprozeß zu Giftstoffen gelangen.
  2. Die Schmutz- und Giftstoffe, die der Abschäumer in den Schaumtopf abgeschieden hat, haben mit dem Aquarienwasser und dessen Kreislauf keine weitere Berührung!
  3. Das Wasser, das den Abschäumer durchlaufen hat, ist von Schmutz befreit und gleichzeitig mit dem für die Tiere lebenswichtigen Sauerstoff hoch angereichert.

In welchen Aquarien kann ein Abschäumer eingesetzt werden?

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass Abschäumer nur in salzhaltigem Wasser eingesetzt werden können. Aus dem unten stehenden Bild wird deutlich, dass bereits bei einem Salzgehalt von nur 10 0/00 Luftblasen von nur ca. 1 mm Durchmesser entstehen. Dies ist von sehr großer Bedeutung. Je kleiner die Luftblasen sind, um so besser ist die Anlagerung der Bläschen an die Schmutzpartikel. Der Abschäumer funktioniert also nicht nur in Wässern mit hohem Salzgehalt (wie im Roten Meer oder im Pazifik mit 35 0/00 und mehr) sondern auch in Ostseewasser mit nur 15 0/00. Im Salzwasserbereich liegen mit Abschäumern für unterschiedlichste Tierarten beste Ergebnisse vor. So werden Abschäumer ebenso für niedere Tiere wie für Fische eingesetzt: im Zierfischbereich wie im Speisefischsektor, im Heimaquarium wie im öffentlichen Schauaquarium.